Jackfruit-Falafel mit Joghurt-Dip

Unser Lieblings-Rezept für den Monat Mai sind knusprige Jackfruit-Falafelbällchen mit einem frischen Joghurt-Dip. Die frittierten Bratlinge stammen ursprünglich aus der arabischen Küche und werden aus Bohnen oder Kichererbsen und Gewürzen hergestellt. Diese Komponenten kann man auch sehr gut mit Jackfrucht kombinieren. Denn durch die faserige Struktur der Jackfrucht lassen sich ganz einfach köstliche Bällchen formen.

Zutaten für 12 Falafel-Bällchen

  • 300 g  junge Jackfruit von Who’s Jack

  • 1 Dose gegarte Kichererbsen ca. 200 g

  • 2 Knoblauchzehen

  • 1 EL Tomatenmark

  • 2 EL Tahin (Sesampaste)

  • 50 ml Olivenöl

  • Salz und Pfeffer

  • 30 g Sesam

Für den Dip:

  • 150 g Mandeljoghurt/Sojajoghurt

  • 1 kleiner Bund Minze

  • 1⁄2 Zitrone

Und so geht’s:

  • Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

  • Jackfruit und Kichererbsen gut abtropfen lassen. Jackfruit sowie Knoblauch, grob hacken und die Kichererbsen pürieren.

  • Alles in eine Schüssel geben und mit Tomatenmark, Tahin, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Zwölf gleich große Falafel formen und in Sesam wälzen. Im Ofen ca. 45 Minuten backen.

  • Außen dürfen sie knusprig und innen weich sein.

  • In der Zwischenzeit den Joghurt in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft und fein gehackter Minze verfeinern.

Jackfruit-Frikassee

Das Rezept haben wir bereits mit unterschiedlichen Fleischalternativen ausprobiert. Hierzu können wir sagen, dass die Variante mit Jackfruit dem Gericht mit Hähnchenfleisch am nächsten kommt. Die tropische Frucht liegt durch Ihre faserige Struktur klar im Vorteil.

Jackfrucht-Bärlauch-Muffins

Herzhafte Jackfrucht-Bärlauch-Muffins für den kleinen Hunger zwischendurch.

Jackfruit-Quiche

Ja, so schön kann der Frühling sein... wenn die Sonne scheint, die Pflanzenwelt anfängt zu blühen, die Vögel zwitschern und man das schöne Wetter für ein Mittagessen draußen nutzen kann.